Wenn die Nacht in Scherben fällt - Anika Beer




Wenn die Nacht in Scherben fällt – Anika Beer



Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: cbj (13. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570402029
Preis: 12,99 Euro
Inhaltsangabe:
Schon immer waren Träume für Nele etwas ganz Besonderes, denn sie besitzt die Fähigkeit, sie zu steuern, wie es ihr gefällt. Doch als sie mit ihren Eltern von München nach Erlfeld zieht, taucht auf einmal jemand in ihrem Traum auf, den sie selbst nicht erschaffen hat: Seth, ein junger Mann, den sie unheimlich und zugleich anziehend findet. Aber was macht er in ihrem Traum? Als Nele sich in der neuen Schule mit Jari anfreundet, hofft sie, in ihm jemanden gefunden zu haben, dem sie sich anvertrauen kann. Doch dann verschwindet Jari wie vom Erdboden verschluckt. Nele macht sich auf die Suche nach ihm, und findet heraus, dass nicht nur er in Gefahr ist sondern die gesamte Traumwelt zu zerbrechen droht ...
Zum Autor:
Anika Beer ist ein Herbstkind des Jahres 1983 und wuchs in der Bergstadt Oerlinghausen am Teutoburger Wald auf. Die Welt der fantastischen Geschichten begleitet sie seit frühester Kindheit: Sie lernte mit 3 Jahren lesen, im Alter von 8 bekam sie eine Schreibmaschine und fing an, erste Geschichten zu schreiben. Anika Beer begeistert sich für Kampfkunst und fremde Kulturen und lebte nach dem Abitur einige Zeit in Spanien, bevor sie in Bielefeld eine Stelle an der Universität annahm. Nach „Als die schwarzen Feen kamen“ ist „Wenn die Nacht in Scherben fällt" ihr zweiter Jugendroman.
Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist in schönen blauen Tönen gehalten und die Schrift ist in einem dunklen Rot, was super passt. Auch die Scherben am Rand und auch auf dem ganzen Umschlag passen gut ins Gesamtbild. Am besten gefällt  mir die Katze, die auf dem herausragenden Ast klettert und im Hintergrund von dem Mond beschien wird. Wenn ich das Buch im Laden sehen würde, würde ich auf jeden Fall hin greifen.
Idee/Handlung:
Die Idee gefällt mir sehr gut, da sie ziemlich außergewöhnlich ist. Also ich habe noch nie etwas Ähnliches gelesen. Von Traumwelten schon, aber die Autorin hat etwas komplett Eigenes daraus gemacht. Das Nachtglas trennt die einzelnen Träume von einander und Seth und die anderen Wächter, sorgen dafür, dass niemand in seinen Träumen verloren geht.
Die Autorin hat das wirklich gut erklärt, sodass man der Handlung auch gut folgen konnte und nicht immer wieder nachdenken und grübeln musste. Die Handlung hat mir auch gut gefallen, es hat interessant angefangen, wie Nele einen Neuanfang in der Schule hat und gleichzeitig Seth in der Traumwelt kennen lernt. Sie freundet sich in der Realität mit Jari an, aber Seth versucht sie in seiner Welt zu halten. Das Buch war auf jeden Fall spannend, es gab mal eher seichtere Momente, aber es passte ganz genau, sodass einem nie langweilig wurde, besonders spannend wurde es, als Jari verschwand. Außerdem war auch alles nachvollziehbar und man bekam nicht das Gefühl von einer Szene zur nächsten zu hetzen.

Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, er passt zu einem Buch über Träume. Anika Beer benutzt sehr schöne Beschreibungen, sodass ich mir immer alles schön vorstellen konnte, aber auch nicht zu viel. Meiner Meinung nach, passte er perfekt zu dem Buch und der Idee.

Charaktere:
Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, da sie alle sehr realistisch waren und einen durchaus immer wieder überrascht haben.
Nele war ein sympathischer Charakter, mit dem man sich direkt am Anfang anfreunden konnte. Sie ist fröhlich, nett, fürsorglich und nicht oberflächlich, weswegen sie auch gleich versucht sich mit Jari anzufreunden, der eher ein Außenseiter ist. Trotzdem hat sie ihre kleinen Macken, die sie umso sympathischer machen, so saugt sie immer an ihrem Lippenpiercing, wenn sie aufgeregt ist.
Jari wirkte anfangs durch Neles Sicht etwas verkrampft und abweisend, aber je mehr man von ihm erfuhr, desto besser verstand man ihn und ich fand es auch gut, dass er sich ein wenig verändert hat, denn er ist mutiger geworden und hat versucht sich seinem Vater zu stellen. Seiner Mutter gegenüber ist er sehr vorsichtig und fürsorglich, seinem Vater versucht er aus dem Weg zu gehen, weil er ihn nicht versteht.
Seth war da schon etwas anderes, er war von Anfang an undurchsichtig und geheimnisvoll. Man wusste nie genau, ob er wirklich immer nur seine eigenen Pläne verfolgte oder Nele doch helfen wollte. Zwischendurch wurde er mir sehr unsympathisch, da er das ganze Unheil eigentlich erst angerichtet hat und er erinnerte mich an ein kleines Kind, das seinen Willen unbedingt durchsetzten musste.  Aber trotzdem hat die Autorin ihn gut dargestellt und er passte auch in die Geschichte, denn es können ja nicht alle gleich sein.
Meinung:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super, denn das Buch ist ziemlich dick, doch nicht zu teuer. Und das Cover gefällt mir auch sehr gut.
Die Welt, die Anika Beer erfunden hat, wirkt sehr realistisch und man kann sich gut in das Buch reindenken. Meiner Meinung nach gab es auch keine Unstimmigkeiten, durch die das Bild gestört werden würde, da die Autorin alles gut erklärt. Nach und nach wird einem die Traumwelten deutlich gemacht, immer auf unterschiedliche Weisen und das finde ich wirklich bewundernswert, denn ich kann mir vorstellen, dass es bei einem solchen Thema schwer ist, alle Fäden gut zusammen zu führen. Auch dass das Buch aus verschiedenen Sichten geschrieben ist, fand ich sehr interessant.
Die Liebesgeschichte war eher zart, aber trotzdem schön und die Entwicklung zwischen den beiden hat mir sehr gut gefallen, da man die Gefühle gut nachvollziehen konnte.
Also alles in einem war es ein wirklich traumhaftes Buch, was mir einige schöne Stunden beschert hat und ich kann es nur empfehlen. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen