Höllenjob für einen Dämon" von Helen B. Kraft





Broschiert: 363 Seiten
Verlag: Machandel-Verlag; Auflage: 1 (17. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3939727202
Preis:  12,80 Euro

Inhaltsangabe:
Die Hölle ist ungemütlich, selbst für Dämonen. Shatan kann ein Lied davon singen. Sein Verhältnis zur Höllenfürstin Luzifer ist nicht gerade das Beste. Aus purer Schikane dreht Luzifer ihm den denkbar schlimmsten Job an. Shatan soll ihre Tochter in die Hölle holen. Lebendig und unberührt. Doch die Sache hat einen Haken. Oder auch mehrere. Die reizende Evangelina ist in einem katholischen Waisenhaus aufgewachsen und ahnt nichts von ihrer Herkunft. Deshalb kann sie nicht einfach in die Hölle zwangsverfrachtet werden. Shatan muss sie dazu bringen, ihm freiwillig zu folgen. Nur - wer geht schon freiwillig in die Hölle? Als wäre das nicht genug, hat auch der Himmel schon spitzgekriegt, was unten auf der Erde läuft, und Erzengel Gabriel geschickt, um die junge Dame vor der Hölle zu retten. Gabriel, ganz Krieger, denkt pragmatisch: Wenn er Evangelina tötet, kommt sie sofort in den Himmel. Shatan muss sie also vor seinem himmlischen Kollegen schützen. Und vor sich selbst, denn Evangelina ist zum Anknabbern schön. Ein wahrhaft höllischer Job für einen Dämon!

Cover/Aufmachung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, denn es passt super zum Inhalt. Der Mann sieht aus wie Shatan und aus seinem Schwanz schießt eine Flamme, die die Form eines Herzens hat. Der Hintergrund ist rot, was super zur Hölle passt.
Das Buch an sich hat ein wenig komisches Format, aber nach den ersten Seiten merkt man das gar nicht mehr.

Idee/Handlung:
Die Idee gefällt mir auf jeden Fall sehr gut. Hölle und Himmel sind zwar nichts Neues, aber die Umsetzung ist sehr gut. Luzifer ist eine Frau, die früher mit Gott verheiratet war. Doch da er ein uneheliches Kind hat (Jesus) , hat sie ihn auch betrogen und ein Kind bekommen. Shatan ist mit Luzifer in die Hölle gekommen und dort muss er ihr dienen. Er soll die Tochter von Gott und Luzifer, die auf der Erde wohnt, in die Hölle holen.
Die Idee ist auf jeden Fall sehr lustig, denn er macht unheimlich Spaß zu lesen, wie die Autorin Shatan leiden lässt und Wesen wie Gott, Jesus und Luzifer anders handeln lässt, als man denkt.
Auch die Handlung ist sehr gut, denn es ist durchgehend spannend und abwechslungsreich, sodass man sich nicht langweilig, wie zum Beispiel der Besuch bei einem toten Papst, Shatans Aufenthalt in einer Irrenanstalt und ihre Flucht vor einem Engel.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und extrem lustig. Es ist nicht der ausschweifendste oder schönste Schreibstil, aber mir gefällt er trotzdem sehr gut.

Charaktere:
Die Charaktere waren auf jeden Fall sehr interessant.
Shatan ist Dämon, der unter der Herrschaft von Luzifer leidet, doch trotzdem lässt er sich nicht unterkriegen. Er ist nicht sonderlich feinfühlig, da er Evangelina direkt erzählt, dass sie die Tochter von Luzifer ist und er ein Dämon. Trotzdem hat er ein gutes Herz, was man nachher daran erkennt, dass er sich um Evangelina kümmert, auch wenn sie ihn immer wieder aufregt.
Evangelina ist ebenfalls sehr sympathisch, da sie sich nicht künstlich über alles aufregt und das Ganze eigentlich gut aufnimmt. Sie ist ziemlich mutig und versucht auch ihre Freunde zu schützen. Besonders lustig fand ich es immer, wenn sie Shatan Shati genannt hat, was ihn ziemlich geärgert hat. Außerdem ist sie gut darin ihren Willen durchzusetzen und kann dann auch ziemlich bockig sein, was einen aber nicht stört beim Lesen.

Meinung:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, denn es war wirklich ziemlich lustig und auch spannend. Wenn man stark gottgläubig ist, sollte man das Buch vielleicht nicht lesen, da die Kirche dort nicht so ernst genommen wird, aber sonst ist es einfach genial. Ich habe es direkt in einem Rutsch durchgelesen und war enttäuscht, als es zu Ende war. Es ist nicht zu kompliziert, aber trotzdem auch nicht anspruchslos. Durch die vielen unterschiedlichen Szene wurde es nie langweilig.
Es kamen viele unterschiedliche Charaktere vor, die man aus der Bibel kennt, aber die ziemlich anders sind, als man sich vorgestellt hat.
Ich kann das Buch also nur empfehlen, denn es hat unglaublich viel Spaß gemacht, es zu lesen.
Ein höllisch gutes Buch.



1 Kommentar:

  1. Schöne Rezension und das Buch klingt wirklich interessant!
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen