City of Angels, Band 3: Engelsdämmerung-Andrea Gunschera




 Taschenbuch: 220 Seiten
 Verlag: Sieben-Verlag (30. Januar 2012)
 Sprache: Deutsch
 ISBN-10: 3941547399
  Preis: 14,90
Inhaltsangabe:
Der gefallene Engel Asâêl wandelt wieder auf Erden. Seine Gegenwart reißt ein uraltes Übel aus dem Schlaf: Nazgarth, den Dunklen Jäger, der geschaffen wurde, um die Gefallenen und ihre Saat zu vertilgen. Sieben Siegel halten seine Ketten. Der Orden der Raphaeliten beauftragt den Schattenläufer Kain, einen Killer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die Jünger des Nazgarth zu töten, bevor diese die Siegel brechen können. Sie stellen ihm die junge Bibliothekarin Anna zur Seite, eine Expertin der Alten Schriften, um seine Opfer aufzuspüren. Anna und Kain, beide kaum fähig, einem anderen Menschen zu vertrauen, fühlen sich zunächst voneinander abgestoßen. Sie boykottieren einander, statt zusammen zu arbeiten. Damit gefährden sie nicht nur ihre Mission, sondern geraten auch in höchste Gefahr. Doch dann geschieht das unwahrscheinlichste aller Wunder ...
Zur Autorin:                     

Andrea Gunschera, geboren in Deutschland, studierte Industriedesign und arbeitet als Kreativdirektorin der Computergrafik-Industrie.

Sie schreibt Thriller und Fantasy aus Leidenschaft. Die Autorin lebt in Los Angeles und München.
Weitere Informationen auf der Autorenhomepage:
http://www.andreagunschera.com

Reihe:
      3.       Engelsdämmerung-City of Angels




Cover:
Auch das Cover des dritten Bandes gefällt mir wieder sehr gut. Es ähnelt den ersten beiden, aber man erkennt einen Unterschied und die Farbe gefällt mir auch gut.

Idee/Handlung:
Ich finde es faszinierend, wie die Autorin die Fäden aus den Büchern davor zusammen führt und auf welche neuen Ideen sie kommt. Die Idee mit dem erwachten Nazgarth und die Jagd nach den Siegeln ist sehr interessant und gut ausgearbeitet. Die Handlung ist durchgehend spannend, aber auch verworren und verschlungen, sodass man erst am Schluss erfährt, was wirklich los ist. Man konnte also nicht schon am Anfang alles durschauen.
Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Man konnte sich alles gut vorstellen und ist auch über keine Formulierungen gestolpert. Man war mitten drin in dem Geschehen, da ihr Stil so leidenschaftlich, spannend, prickelnd und schön war.
So hat es wirklich Freude gemacht, das Buch zu lesen.
Charaktere:
Kain kannte man ja schon aus dem ersten Buch und dort war er mir ein wenig zu grausam und kalt vorgekommen und das war auch noch am Anfang dieses Buches, doch er macht eine deutliche Entwicklung durch und das hat mir gut gefallen. Er kümmert sich jetzt  nicht mehr nur um sich selber, sondern nimmt auch Rücksicht auf Anna, auch wenn ihm das schwerfällt, da er das nicht gewohnt ist. Er will nicht, dass sie ihn für ein Monster hält und versucht ihn zu beschützten. Am Ende des Buches war ich echt traurig, dass ich nicht mehr von ihm lesen konnte.
Anna ist ebenfalls ein toller Charakter, zwar ganz anderes als die beiden Protagonisten zuvor, nicht so selbstbewusst und stark, doch das hat mir gefallen. Sie war sehr liebenswert und intelligent und hat versucht das richtige zu tun. Anfangs war sie ziemlich ängstlich, kam nicht allein zurecht und hatte kein Selbstbewusstsein, doch auch sie hat sich entwickelt und wurde mutiger und entschlossener.
Auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet.

Meinung:
Das Buch ist auf jeden Fall ein fantastischer Abschluss der Reihe. Die Geschichte wird super weiter geführt und alle Fäden kommen zusammen. Die Idee ist etwas Neues und jedes der drei Bücher war individuell. Die Handlung diesmal hat mir auch wieder sehr gut gefallen, das mit der Jagd nach den Siegeln und den Jägern war sehr spannend. Es gab wieder schön viele undurchschaubare Intrigen, die erst am Schluss aufgedeckt werden und es war aufregend zu grübeln, wie das alles zusammen hängt.
Die Charaktere waren toll und was  mir besonders gut gefallen hat, war, dass am Anfang eines Kapitels immer ein Auszug aus dem Tagebuch eines bedeutenden Raphaeliten steht, der über die Geschichte der Siegel erzählt. Das ist sehr interessant und man merkt auch wieder, wie viel Fantasie die Autorin hat.
Das Ende war etwas offen, die Geschichte von Anna und Kain ist zwar abgeschlossen, doch es gäbe durchaus noch Stoff für weitere Bände. Aber ich befürchte, es gibt keine weiteren, was ich sehr schade finden, denn die Trilogie war wirklich sehr gut.
Ich kann die Bücher wirklich nur empfehlen, ich habe sie alle innerhalb weniger Wochen verschlungen und sie waren auf jeden Fall ein großes Lesevergnügen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen