Novembermond - Linda K. Heyden



Novembermond
·  Broschiert: 232 Seiten
·  Verlag: Sieben-Verlag (November 2012)
·  Sprache: Deutsch
·  ISBN-10: 3864430917


Inhaltsangabe:
Niemand ahnt, dass die effiziente Berliner Wachschutzfirma Nacht-Patrouille von Vampiren geleitet wird. Ihre Aufträge führen sie in Luxushotels, Fabriken und Clubs. Doch in den Straßen Berlins, zwischen Alt- und Plattenbauten, in herrschaftlichen Villen und zwielichtigen Bars, gehen sie ihrer wahren Bestimmung nach – der Jagd nach Dämonen. Als Anführer der Gemeinschaft der Vampire glaubt Julian, sich keine Schwäche leisten zu können. Doch er weiß, sein größter Feind ist er selbst. Zerrissen zwischen Pflichtgefühl und seiner düsteren, zügellosen Seite, beginnt er, mehr und mehr an sich zu zweifeln. Nachdem einer seiner Männer in der Psychiatrie gelandet ist, trifft Julian bei dessen Rettung die energische Psychologin Ellen, die sich zunächst weder von seiner Attraktivität noch seiner Arroganz beeindrucken lässt. Als eine Serie von Entführungen und Morden die Stadt erschüttert, gerät Ellen zwischen die Fronten.
Zur Autorin:
Linda K. Heyden ist geboren und aufgewachsen in Rheinland-Pfalz bei Koblenz. Ihrer Ausbildung als Hotelfachfrau folgte der Umzug nach Berlin, wo sie in verschiedenen Wirtschaftsunternehmen arbeitete. Nach einer Auszeit mit längeren USA-Aufenthalten in Kalifornien und Oregon veränderte sie ihre berufliche Ausrichtung komplett. Sie studierte Dipl.-Psychologie in Potsdam und Berlin. Inzwischen wohnt sie in Berlin-Friedenau und arbeitet als Psychotherapeutin.
Cover:
Das Cover an sich gefällt mir sehr gut, es ist schön gestaltet und die Farben gefallen mir auch. Nur leider finde ich keinen wirklichen Bezug zum Inhalt, die Frau hat schwarze Haare, aber Ellen hat blonde Haare und auch sonst gibt es nicht wirkliche Symbole, die man mit dem Buch verbinden könnte. Aber trotzdem ist das Cover wirklich schön und ich würde es in einem Laden auf jeden Fall in die Hand nehmen.
Idee/Handlung:
Die Idee gefällt mir sehr gut, Vampire sind zwar nichts neues, aber die Mischung Vampire und Dämonen ist eher ungewöhnlich. Auch die Vorstellung der Autorin von Vampiren ist außergewöhnlich, sie trinken zwar Blut, aber sie leben, müssen aber mehrmals in ihrem zweiten Leben einen Art mehrwöchigen Schlaf durchmachen, der sie unheimlich stärkt. Umso öfter sie diesen Schlaf hinter sich haben, desto mächtiger sind sie. Das Buch erzählt davon, dass Julian, ein sehr mächtiger Vampir und Oberhaupt der Berliner Vampire, diesen Schlaf schon zu lange aufhält und dadurch die Kontrolle verliert. Doch in dieser Zeit lernt er auch Ellen kennen, die ihn sofort fasziniert.
Auch die Handlung war sehr spannend, da die ganze Zeit über an mehreren Stellen Gefahren und Feinde lauern und viele Mitglieder der Gemeinschaft ihren ganz eigenen „Dämon“ haben.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, denn sie schreibt wirklich schön. Die Nächte beschreibt sie wirklich düster und unheimlich, sodass man eine Gänsehaut nur beim Lesen kriegt. Man fühlt richtig mit den Charakteren mit, da ihre Gefühle gut beschrieben sind.
Charaktere:
In diesem Buch gab es viele Charakter und anfangs war es etwas schwer die ganzen Personen und Namen zu unterscheiden, da die Gemeinschaft ziemlich viele Mitglieder besitzt, doch nach und nach hatte man das Gefühl, dass man sie fast persönlich kennt, denn sie wirken sehr lebensecht.
Ellen ist ein sehr interessanter und sympathischer Charakter, da sie eher sanftmütig und liebevoll ist. Sie bemüht sich wirklich um ihre Patienten und versucht für jeden Verständnis aufzubringen, sie fährt sogar für einen Patienten in ihrer Freizeit zu Freunden von ihm. Auch Julian versucht sie zu verstehen und verurteilt ihn nicht. Trotzdem kann sie auch stur sein und will ihm nicht zu schnell nachgeben, auch wenn sie eher zurückhaltend ist und nicht sonderlich selbstbewusst. Man kann ihre Reaktion immer nachvollziehen und fühlt ziemlich mit ihr.
Julian ist ein zerrissener Charakter, er will sich selbst kein Glück und keine Freizeit gönnen, da er glaubt, alle Verantwortung auf sich  nehmen zu müssen. Er versucht alles um seine Freunde zu schützten und bestraft sich selbst, weil er glaubt, dass wegem ihm sein bester Freund gestorben ist. Trotzdem ist er fasziniert von Ellen, aber er will seiner Leidenschaft nicht nachgeben, weil er denkt, dass es zu gefährlich für sie ist. Ihm wächst alles über den Kopf, da er seinen „Schlaf“ seit Wochen aufschiebt und deswegen leicht reizbar und unkonzentriert ist.
Aber er ist auch ein toller Charakter, da er versucht alle, die er liebt zu beschützen.
Auch die anderen Mitglieder aus seiner Gemeinschaft sind sehr interessanter Charakter, alle unterschiedlich, aber sie haben alle einen geheimen Hintergrund.
Meinung:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, deswegen hab ich es regelrecht verschlungen. Es wird nie langweilig und die Liebesgeschichte zwischen Julian und Ellen fand ich sehr schön.
Allerdings hätte ich mir zwischendurch vielleicht ein wenig mehr Fakten gewünscht. Wie genau werden Dämonen vernichtet? Ich glaube, es gab keine wirkliche Szene, in der das beschrieben wurde. Auch darüber, warum sie so besondere Fähigkeiten hat, hätte ich mir etwas mehr Erklärung gewünscht.
Aber sonst fand ich es echt gut, es war durchgehend spannend. Die Sichtwechsel, hauptsächlich zwischen Julian und Ellen, aber auch anderen Mitgliedern der Vampire, fand ich sehr gut.
Die Charakter waren toll und die Beschreibungen und die Vampirwelt hat mir gut gefallen.
Ich wünsche mir auf jeden Fall, dass es noch ein zweites Buch, da es durchaus noch ungeklärte Fragen gibt und da ich mich mal auf der Website der Autorin umgeschaut habe, sieht es ganz danach aus, als ob mein Wunsch in Erfüllung gehen würde.
Ich kann das Buch nur empfehlen, es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen