Mondscheinbiss - Janin P. Klinger



Hey, hier wieder eine neue Rezension von einem Buch aus dem Sieben - Verlag, das mir wirklich sehr gut gefallen hat. Kennt einer das Buch schon und wie fandet ihr es? ;)


Mondscheinbiss
·  Broschiert: 204 Seiten
·  Verlag: Sieben-Verlag (Mai 2012)
·  Sprache: Deutsch
·  ISBN-10: 3864430607


Inhaltsangabe:
Serena Love Baltimore verdient ihren Lebensunterhalt als Lieutenant beim NYPD. Dass sie eine Werwölfin ist, geht nicht unbedingt jeden etwas an. Ihre Familie, ein wildes Werwolfsrudel, hat sich damit abgefunden, dass sie in ihrem Job schon mal ihr Leben riskiert. Was jedoch die Beschützerinstinkte ihrer Brüder auf Hochtouren laufen lässt, ist die Tatsache, dass sie ein Verhältnis mit dem Top-Profiler Jason LaFavre hat. Denn Jason ist nicht nur ihr Liebster, sondern obendrein ein Vampir und somit Persona non grata in Werwolfkreisen. Als ein Serienkiller es auf Serena abgesehen hat, scheint das zerbrechliche Friedensgeflecht zu zerreißen, und stellt nicht nur die Liebe von Serena und Jason auf eine harte Probe.
Zum Autor:
Janin P. Klinger wurde 1989 in Bochum-Wattenscheid geboren und lebt noch immer dort. Harry Potter brachte sie zur Fantastischen Literatur. Die Liebe zum geschriebenen Wort blieb ihr erhalten und so hat sie neben ihrer Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten stets weitergeschrieben, Kurzgeschichten verfasst, Schreibwettbewerbe gewonnen. In ihrer Freizeit spielt sie gern Klavier, geht Reiten, fährt gern ihre 6er Kawasaki Ninja und liebt regelmäßige Kinobesuche.
Cover:
Das Cover ist total schön, das Pärchen im Vordergrund ist sehr schön und passt auf Serena und Jasons Beschreibung. Auch der Hintergrund, die Stadt und der Vollmond mit den Bäumen passen gut und geben dem ganzen etwas Mysteriöses. Die blaue Farbe und die Schrift sehen auch sehr schön aus.
Idee/Handlung:
Die Idee gefällt mir auch sehr gut, auch wenn Vampire und Werwölfe nichts Neues sind, hat die Autorin den ganzen doch etwas Außergewöhnliches geben. Das Verhältnis zwischen den beiden Rassen ist nicht so einfach, aber das Blut der Werwölfe ist besonders lecker und so haben sie Frieden geschlossen, denn Vampire können für das Blut der Werwölfe bezahlen, wenn diese ihres freiwillig geben. Auch, dass die Beziehung zwischen Serena und Jason schon besteht ist etwas Besonderes, da es meistens in solchen Büchern darum geht, dass die Personen zusammen kommen. Beide sind Polizisten und kämpfen für das Gute, was ebenfalls interessant zu lesen ist, weil so beschrieben wird, wie die Regierung zu den Vampiren und Werwölfen steht.
Auch die Handlung an sich und die ganzen Verstrickungen sind spannend.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, die Beschreibungen sind schön, aber auch nicht zu viel, sodass man nicht den Faden verliert. Die Gefühle sind auch gut geschrieben und man stockt bei keinen Sätzen.
Charaktere:
In dem Buch gab es viele, tolle Charaktere, unter anderem Serenas Familie. Alle Charaktere sind gut ausgearbeitet und sie wirken lebensecht.
Serena selber ist stur und mutig, und lässt sich ungerne etwas sagen, aber sie liebt Jason sehr und will ihn nicht verlieren, auch wenn sie für ihn ihre Vorurteile gegenüber Vampiren ablegen mussten. Sie ist einem von Anfang an sympathisch, denn sie setzt sich wirklich für die Menschen ein und kämpft für ihre Liebe.
Jason ist einem ebenfalls sympathisch, er ist ein Vampir, doch für Serena hält er sich zurück, trinkt ihr Blut nicht, auch wenn es eine absolute Verlockung ist und tut alles für sie. Aber er ist auch sehr schnell eifersüchtig und besitzergreifend. Niemand darf Serena etwas antun. Auch den Widerwillen ihrer Familie lässt er über sich ergehen, weil er Serena liebt. Er ist ein toller Mann und man kann verstehen, wieso Serena ihn liebt.
Auch die anderen Charaktere waren interessant, denn die Autorin hat sie wirklich toll beschrieben und man fiebert richtig mit ihnen.
Meinung:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen, denn es war sehr spannend, dramatisch, aber auch romantisch.
Die Handlung ist logisch aufgebaut und es ist zwar nichts komplett neues, aber durchaus teilweise außergewöhnlich.
Besonders gut hat mir gefallen, dass es immer wieder Rückblenden gab und man so erfuhr, wie die beiden sich kennen gelernt haben und was früher mit ihr passiert ist.
Auch, dass es zwischen durch kleine Kapitel aus Jasons Sicht und auch aus der Sicht des „Bösen“ gab, fand ich sehr interessant.
Man fiebert richtig mit den Charakteren mit und hält die Luft an, wenn ihnen etwas passiert.
Die Spannung zog sich durch das ganze Buch, denn immer wieder gab es aufregende Stellen und man fragte sich, wer hinter dem ganze dahinter steckte.
Also ich kann das Buch wirklich nur empfehlen, ich hab es sehr genossen es zu lesen und die Seiten sind nur so geflogen. Es zu kaufen lohnt sich also wirklich!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen