Söhne der Luna, Band 3: Der Fürst der Wölfe



Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Sieben Verlag; Auflage: 1. (30. November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3941547437






Inhaltsangabe:
Die Lamia Berenike hat das Gift ihrer Fänge verloren und fürchtet, zur Ausgestoßenen zu werden. Um sich zu beweisen, reist sie nach London, denn sie ist davon überzeugt, hat sie erst einmal einen Werwolf aus der uralten Sippe der Garou geschossen, wird ihr Volk über ihren Makel hinwegsehen. Doch jemand ist ihr zuvorgekommen. Gilian de Garou ist bereits tot, und sein Vater Juvenal, der größte Krieger und machtvolle Fürst der Werwölfe, ist auf der Suche nach dem Mörder. Berenike kann ihm nichts entgegensetzen, da nützt auch kein noch so gut durchdachter Mordplan. Als Berenike und Juvenal ins Visier eines gefährlichen Gegners geraten, sind sie plötzlich aufeinander angewiesen. Langsam wandelt sich ihre erbitterte Feindschaft in sündhafte Versuchung. Doch eine Verbindung zwischen Lamia und Werwolf ist undenkbar...
Zur Autorin:
Antonia Munoz, Jahrgang 1967, war viele Jahre in der Personalberatung tätig und lebt in der Nähe von Frankfurt.
Ihre Fantasy Romance Trilogie Söhne der Luna erscheint unter dem Pseudonym Lara Wegner.
Cover:                                               
Das Cover gefällt mir besser als das des zweiten Bandes, wieder ist ein Werwolf auf dem Cover zu sehen und der Oberkörper eines Mannes, der von Wasser umgeben ist. In der unteren Hälfte sieht man einen großen Palast. Man sieht deutliche Bezüge zu dem Buch und die Farbe gefällt mir auch, blau wie das Wasser, dass in dem Buch eine große Rolle spielt. Nur die Schrift des Titels ist mir ein wenig zu grell und gefällt mir nicht so gut. Aber ansonsten sehr schön.
Idee:
Auch die Idee dieses Buches gefällt mir super gut. Ich finde es super, dass der Inhalt der Bücher so unterschiedlich ist und immer wieder neue Fantasywesen hinzukommen. Auch der Aufbau an sich ist anders als in den beiden Vorgängerbüchern und überraschender. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass Gilian, der dritte Sohn, jetzt an der Reihen sein würde, doch stattdessen spielt der Vater der drei, Juvenal, eine Hauptrolle. Denn er kommt nach  London um den Tod seines Sohnes zu rechnen, der auf eine merkwürdige Weise gestorben ist.  Die Liebesgeschichte zwischen ihm und Berenike ist sehr schön und abwechslungsreich.
Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin gefällt mir immer noch sehr gut. Der Stil passt zu dem Inhalt, da es eine altmodische Welt ist und dementsprechend ist der Stil gut angepasst.
Alles wird schön beschrieben und man kann sich auch gut in die Personen hineinversetzten. Aber die Beschreibungen sind auch nicht zu ausführlich, dass es langweilig würde. Sie schreibt prickelnd, leidenschaftlich und spannend.
Charaktere:
Auch hier sind die Charaktere wieder wunderbar. Berenike kannte man aus dem vorherigen Buch und Juvenal kannte man aus dem ersten. Beides Charaktere, bei denen ich mir vorher nicht ganz schlüssig war, ob sie mir sympathisch sind, aber ich fand sie auf jeden Fall interessant. Die Charakter sind wieder sehr gut ausgearbeitet und auch die zahlreichen Nebencharakter wirken lebensecht.
Berenike war anfangs darauf fixiert, einen Alphawerwolf zu töten, um zu beweisen, dass sie immer noch eine Lamia ist. Damit würde sie zwar die Ziele ihres Bruders zerstören, aber darauf hat sie keine Rücksicht genommen. Anfangs war sie etwas verblendet, doch obwohl sie Gilian umbringen wollte, konnte man sie verstehen. Man konnte ihre Unentschlossenheit gut nachvollziehen und ich fand es gut von ihr, dass sie gemeinsam  mit Juvenal gegen den anderen Vampir gekämpft hat. Sie ist mutig und sehr entschlossen, denn sie kämpft um ihre Liebe.
Juvenal fand ich sehr interessant, er war wild und leidenschaftlich, aber gleichermaßen auch beherrscht und zärtlich. Er versucht sein Rudel zu beschützen und versucht deswegen, sich von Nike fernzuhalten. Trotzdem verliebt er sich in sie und will auch sie beschützen. Er ist ein starker, leidenschaftlicher Mann, aber er kann auch unsicher sein.
Grishan ist meine heimliche Lieblingsperson. Er ist so spielerisch, ein kleiner Jaguar, aber er kann auch ziemlich ernst sein, auch wenn er noch unerfahren ist und sehr risikobereit ist.
Mika war auch wieder dabei und ich mochte ihn immer mehr, er tut alles für den Frieden und geht am Schluss sogar ein hohes Risiko dafür ein. Er will seine Schwester und seine Tochter mit allem was er hat beschützen und setzt dafür sogar seine Macht auf Spiel. Anfangs wirkte er eher kalt, aber er hat sich in den drei Bücher weiter entwickelt und ist sehr sympathisch geworden.

Insgesamt sind alle Charakter wirklich sehr gut ausgearbeitet und es sehr schade, dass es wahrscheinlich kein Wiedersehen geben wird, da es keinen vierten Band gibt.
Meinung:
Das Buch ist ein wundervoller Abschluss der Trilogie!  Das Buch ist wundervoll, der Schreibstil der Autorin ist wunderbar, die Charakter richtig toll, und die Handlung sehr interessant.
Das Buch ist von vorne bis hinten spannend und man kann das Buch kaum aus den Händen legen. Die Liebesgeschichte der beiden ist echt toll und die Nebenpersonen finde ich auch sehr interessant und ich würde mir wünschen, dass es vielleicht über Mica oder Grishan noch eine eigene Geschichte geben wird, denn sie sind echt toll.
Ich kann das Buch und die ganze Reihe nur sehr empfehlen, ich habe die Reihe innerhalb ca. einer Woche verschlugen und bin sehr traurig, dass es nicht weiter geht. Muss man lesen!


1 Kommentar:

  1. Das Buch könnte wirklich interessant sein, ich glaub ich werds mir kaufen.
    ♥Issie



    http://flowers-cupcakes.blogspot.de/

    AntwortenLöschen